Pressemitteilung

FIDENA 2006 - Unter die Haut
27. September bis 03. Oktober 2006
Figurentheater der Nationen, Bochum

 „Unter die Haut“ lautet das Festivalthema der FIDENA 2006: Vom 27. September bis 3. Oktober 2006 ist Bochum wieder Zentrum der internationalen Figurentheaterszene. Mit Installationen und Performances, Schattentheater und Videokunst, Puppen- und Objekttheater, visuellem Theater und Stücken, die die Grenze zwischen Bildender und Darstellender Kunst überschreiten, will die FIDENA 2006 ihrem Publikum unter die Haut, es berühren, wach rütteln, unvergesslich sein.



Gruppen aus England, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Südafrika, Österreich und Deutschland werden über 20 herausragende Produktionen an den verschiedensten Spielstätten wie zum Beispiel in der Maschinenhalle Friedlicher Nachbar, im Museum Bochum, Schauspielhaus Bochum, Prinz Regent Theater oder auf dem Husemannplatz präsentieren.
 
Eröffnet wird die FIDENA 2006 in der Zeche 1 mit Objekttheater par excellence: Der Ausnahmekünstler Jean Pierre Larroche kredenzt mit „A Distances“ sieben außergewöhnliche szenische Experimente über Kausalitäten, den Zufall und das Unerwartete. Seine surrealen Tableaus entkommen der unvorhersehbaren Logik und legen die Sicht frei auf ein heiteres und unbeständiges Universum. Stühle entwickeln eine lodernde Phantasie, ein Wasserglas ist ziemlich eigensinnig und ein Schrank zitiert Dada und Shakespeare.
Das Théâtre de la Mezzanine bringt in Kooperation mit der RuhrTriennale seine jüngste Arbeit zur Uraufführung: „Bouche à Bouche“ ist eine schauerliche Hymne an den Überlebenswillen, radikales Körpertheater, mitunter makaber, aber durchaus mit einem Augenzwinkern.
Ein Darstellungstabu durchbricht die niederländische Gruppe Hotel Modern mit „Kamp“. Im Museum Bochum lässt sie nach vielfältigen Recherchen die Bilder des Schreckens in Auschwitz aufleben.
In „Soiled“ von Faulty Optic trifft man auf schrullige, melancholische Figuren, auf ausgeflippte Automaten und klaustrophobische Atmosphären. Die Darsteller nehmen die Zuschauer mit auf einen Höllen-Trip in die Unterwelt voll schrägem Humor.
Iris Meinhardt versucht, in „Intimitäten“ sich selbst unter die Haut zu kriechen. Mit einer Live-Kamera fährt sie ihre Hautoberfläche ab, bis sie durch den Gehörkanal in surreale Tiefen und intimste Winkel vordringt.
Ein weiterer Höhepunkt der FIDENA 2006 ist Neville Tranters komödiantische Horrorstory und bizarr traurige Familiengeschichte „Vampyr“ in den Kammerspielen des Schauspielhaus Bochum. Mit seiner einzigartigen Kombination von schwarzem Humor und scharfer Beobachtungsgabe und seiner stimmlichen und spielerischen Virtuosität verwandelt er vor den Augen des Publikums Puppen in Menschen.
Speziell für die FIDENA 2006 präsentiert die englische Gruppe Stan's Cafe eine deutsche Version ihrer international begeistert aufgenommenen szenischen Installation „Of All the People in All the World“, die zuweilen auf sehr humorvolle Weise statistisches Wissen über Deutschland und das Ruhrgebiet vor Augen führen wird.
 
Das Figurentheater der Nationen – FIDENA, 1958 in Bochum gegründet, zählt zu den bedeutendsten Figurentheaterfestivals Europas. International anerkannte Theatergruppen und herausragende Neuentdeckungen geben dem Festival sein einzigartiges Profil. Figurentheater heute, das umfasst die ganze Bandbreite vom Puppenspiel über das Objekt- und Materialtheater bis zum visuellen Theater. Bildende Kunst gehört als Ausdrucksmöglichkeit ebenso dazu wie Tanz und Perfomance. Seit Jahren werden die besten und spannendsten Produktionen aus aller Welt nach Bochum zur FIDENA geholt.
 
Die gedruckte Programmbroschüre zur FIDENA 2006 erscheint Mitte August. Vorverkaufsbeginn ist ebenso Mitte August (Ausnahme: Karten für „Bouche à Bouche“ bereits über die RuhrTriennale erhältlich). Informationen unter Tel. 0234/477-20 (-29) oder www.fidena.de.
Veranstalter: Deutsches Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V.
Künstlerische Leitung: Annette Dabs