Das Rahmenprogramm

Hier finden Sie das komplette Rahmenprogramm
auf einen Blick

Der Grand Prix d’Amour
Sonntag, 14. September
20:00 Uhr, Festivalzelt vor der Zeche 1
10 Anwärter auf den großen Preis der Liebe, oft sind sie solo, nur sie und ihr Lied. An Dramatik wird es nicht mangeln, und ob das angebetete Objekt nun die Taiga, der Schnuckel von nebenan oder die Englischlehrerin ist – ihre musikalischen Liebeserklärungen sind so originell, wie persönlich.
Und die Jury so ungerecht wie die Liebe selbst.

Interessenten bewerben sich mit einer Beschreibung ihrer Performance (das Liebeslied kann getanzt,
gesungen oder instrumentiert werden, maximal drei  Personen, nicht länger als 5 Minuten, bitte eigene Komposition oder Idee).
Bitte per Mail an: a.dabs@...

Wir danken Nicholas Bussmann für die freundliche
Übergabe seines Berliner Formats nach Bochum!

Kurzfilme im Museum
12./14./16./17. September,
jeweils ab 17:15 Uhr
Dauer insgesamt ca. 30 Minuten
Anlässlich unseres Jubiläums werden im begleitenden Kurzfilmprogramm diesmal neben vier aktuellen Produktionen außergewöhnliche Animationsfilme aus der Zeit der Gründung des Festivals gezeigt. Das niederländische Künstlerkollektiv Hotel Modern kennt in der künstlerischen Auseinandersetzung mit unserer Realität keine Tabus.
Es verwundert nicht, dass sie den 11. September thematisieren. Der bildende Künstler, Film- und Theatermacher Harry Kramer hat 1958 in seinem experimentellen Animationsfilm DEFENSE 58-24 eine gespenstische Vision der Erde gestaltet, wie sie womöglich nach dem Ende der Menschheit aussehen könnte. Marie Menken ließ sich für DWIGHTIANA vom Garten eines Freundes inspirieren. Die musikalischen Filme der Kölner KHM-Absolventin Anja Struck eröffnen surreale Räume für gefährdete Puppen-Gestalten. Und in der 50 Jahre alten polnischen Produktion DOM werden wir mit einem Lidschlag in das skurriles Innere eines Hauses versetzt.

Die Filme:
Hotel Modern: »History of the World, Part 11«
12./14./16./17. September

Harry Kramer: »Défense 58-24«
12./14./16./17. September

Marie Menken: »Dwightiana«
12. September

Anja Struck: »Enfants du Miel«
14. September

Anja Struck: »Allerleirauh«
16. September

Walerian Borowczyk /
Jan Lenica: »DOM / Das Haus«
17. September

Detaillierte Informationen
liegen zu Festivalbeginn an den Abendkassen aus.
Filmauswahl und Einführung:
Anke Meyer

Dank an die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, die Deutsche Kinemathek Berlin und die Freunde der Deutschen Kinemathek.


Festivalzelt
Vom 13. bis 20. September (Donnerstag, den 18. geschlossen) ist jeweils ab 19:00 Uhr das beheizte Festivalzelt geöffnet. Hier findet am 14. der Grand Prix d’Amour statt. Am 12. und 16. sind Diskussionsrunden mit Künstlern geplant, am 17. und 20. nach den Uraufführungen eine Premierenfeier. Hier kann man den knurrenden Magen besänftigen, die Kehle befeuchten und den Abend bei anregenden Gesprächen und guter Musik ausklingen lassen.