Bastion – unser Festivalklub

Auch nach den Abendvorstellungen der FIDENA muss noch keiner nach Hause gehen! Der Festivalclub in der Bastion am Springerplatz bietet bis in die Nacht Programm, Musik, Drinks, Snacks und eine anregende Atmosphäre in Bar und Salon. Das junge Team von [no-budget-arts] freut sich auf die Gäste der FIDENA! (Bitte beachten: am Montag, dem 2. Oktober ist der Club geschlossen)

Mitternachtsfilme Im Rahmenprogramm der FIDENA zeigen wir auch in diesem Jahr wieder besondere Animationsfilme. Dafür steht uns in der Bastion das kleine 16 Personen fassende Kino zur Verfügung. Wiederholungen der Filme laufen dann nebenan im »Wohnzimmer«, einer extraordinären Kinemathek für 6 bis 8 Personen. Das Festival-Motto »Unter die Haut« berührt auch die kleine Kurzfilmreihe, insbesondere die drei »Gänsehaut-Filme« der britischen Brothers Quay, bedeutende Regisseure des Genres. Ihre oft preisgekrönte Puppen- und Objektanimation an der Schnittstelle von Wachsein und Traum verstören und bezaubern zugleich – nicht nur in dem Meisterwerk »Street of Crocodiles«.

»Unter die Haut« steht aber auch für überzeichnetes, zerkratztes Filmmaterial bei Florian Zeyfang oder den eigentümlichen Einblick ins Innere einer großen Black Box, den die Installation der Belgierin Anne Quyrinen gewährt. Detaillierte Informationen zum Filmprogramm liegen im Festivalclub und an den Abendkassen aus. Dank an die Kooperationspartner [no-budget-arts] und den Verleih arsenal-experimental (fdk berlin).

Filmauswahl und Einführung: Anke Meyer



Programm Festivalklub

Mittwoch, 27. September, 22:00 Uhr

Eröffnung der Installation
Anne Quyrinen (B)
»Maximilian’s Darkroom«

Bis 3. Oktober täglich (außer Mo) ab 22:00 Uhr
Eine Laterna Magica der besonderen Art: Der Kopf des Zuschauers schließt die offene Rückseite einer Black Box, sein Gesichtsfeld ist so groß wie die Leinwand, und nichts als sein Blick erfüllt den Raum.
Michael Krauss (D)
»Flux« (D 2005, 6:31 Min.)
»Rennaissancedance« (D 2006)
 
Donnerstag, 28. September, 22:00 Uhr
Florian Zeyfang (D)
Zeichenwelten – drei Kurzfilme
»Pathos of Distance« (D 1996, 1:45 Min.)
»Transmission Attempts« (D 1998, 2:30 Min.)
»Quote Fassbinder Unquote« (D 2002, 2 Min.)
Renaud Herbin (F)
Kurzfilme aus der laufenden Produktion (F 2005)

Freitag, 29. September, 22:00 Uhr
The Brothers Quay (GB)
»Rehearsals for Extinct Anatomies«
(UK 1987, 14 Min., SW)

Samstag, 30. September, 22:00 Uhr
The Brothers Quay (GB)
»Street of Crocodiles« (UK 1986, 21 Min., SW)

Sonntag, 1. Oktober, 12:00 Uhr, Matinée
The Brothers Quay (GB)
»The Cabinet of Jan Svankmajer«
(UK 1984, 14 Min.)
Außerdem kleine Snacks und Annettes Drink

Dienstag, 3. Oktober, 12:00 Uhr
»Berührungsängste, Betroffenheitsposen«
Sind für die künstlerische Darstellung menschlichen Leids neue Grenzen zu definieren – oder ist es weiterhin notwendig, Darstellungstabus zu durchbrechen? Welchen offenen oder versteckten Berührungsverboten unterwerfen wir uns ungefragt? Künstler und geladene Gäste diskutieren mit interessierten Zuschauern. Dazu gibt’s Annettes Drink.