Pressemitteilung

FIDENA 2006 - Unter die Haut
27. September bis 03. Oktober 2006
Figurentheater der Nationen, Bochum

 „Unter die Haut“ lautet das Festivalthema der FIDENA 2006: Vom 27. September bis 3. Oktober 2006 ist Bochum wieder Zentrum der internationalen Figurentheaterszene. Mit Installationen und Performances, Schattentheater und Videokunst, Puppen- und Objekttheater, visuellem Theater und Stücken, die die Grenze zwischen Bildender und Darstellender Kunst überschreiten, will die FIDENA 2006 ihrem Publikum unter die Haut, es berühren, wach rütteln, unvergesslich sein.

Pressebilder 2006

Alle Bilder als jpg in 300dpi
Abdruck im Rahmen der Berichterstattung über die FIDENA 2003 honorarfrei.
Um Belegexemplar wird gebeten. Reproduktion ausschließlich mit Autorenhinweis.

Mit Doppelklick auf das entsprechende Bild erhalten Sie eine Abbildung im Großformat.
Mit rechter Maustaste (bzw. Mac per drag&drop) abspeichern.

Email-Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: presse@...

 

Iris Meinhardt (D) »Intimitäten«

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Spiel: Iris Meinhardt
Musik: Thorsten Meinhardt
Regie und Technik: Michael Krauss
Copyright: M. Krauss/T. Scheuerer 
 

 

 

Faulty Optic (GB) »Soiled«

Deutsche Erstaufführung
 
 

Konzept, Puppen und Spiel: Gavin Glover und Liz Walker
Musik und Sound:
Hugh Nankivell
Technik: Mark Webber
Szenographie: Gavin Glover mit Hilfe von Matt Hooban und Martin Smith
Copyright: G. Glover
Dauer: 75 Minuten, ohne Worte
 

Stuffed Puppet Theatre (NL) »Vampyr«

           
        
 

Konzept, Puppen und Spiel:
Neville Tranter
Text: Jan Veldman
Regie: Allan Zipson
Copyright: N. Tranter/M. Wijntjes
Dauer:
70 Minuten, englischer Text

 

Hotel Modern (NL) »Kamp«

  Deutsche Erstaufführung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
        
 
Konzept und Spiel: Pauline   Kalker, Arlène Hoornweg, Hermann Helle
Sounddesign: Ruud van der Pluijm
Technik: Edwin van Steenbergen, Marcel Lugtenborg
Dekor- und Puppenbauassistenz: Cathrin Boer, Heleen Wiemer, Kirsten Hutschemakers, Stefan Gross, Dirk Vroeman, Annette Scheer, Marije de Wit, Florus Groenewegen, Wilvo Kwerreveld, Brigid Noone, Lutz Driessen, Sasja van der Zanden, Arwen Linnemann, Maarten Boegborn
Dauer: 60 Minuten, ohne Worte
Fotos: Leo van Velzen    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Les Ateliers du Spectacle (F) »A Distances«

   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
        
 
Schauspiel mit Objekten von
Jean-Pierre Larroche
Mit: Jean-Pierre Larroche und Jerèmie Garry
Regie: Thierry Roisin
Technik: Benoìt Fincker
Dauer: 80 Minuten, einige Szenen ohne Worte, einige mit französischem Text 
Fotos: Les Ateliers du Spectacle    
 
 
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theatergroep Max. (NL) »Vorstellung, in der hoffentlich nichts passiert«

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
        
 
Regie: Jetse Batelaan
Spiel: Renè Geerlings, Martin Hofstra
Bühnenbild: Hester Jolink
Kostüme: Marike Kamphuis
Dauer: 60 Minuten, in deutscher Sprache
Fotos: Joep Lennarts