Sternensammler - Bruchpiloten




»Sternensammler - Bruchpiloten«
haben sich die Organisatoren der FIDENA dieses Jahr als Motto gewählt. Und leuchtende Inszenierungssterne der internationalen Figuren- und Objekttheaterszene hat das »Figurentheater der Nationen« auch diesmal im Programm. Wieder einmal spiegelt das Festival die ästhetische und thematische Vielfalt einer Theaterkunst, die die Figur, die Puppe und das Objekt ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt, die uns die Dinge mit neuen Augen sehen lässt. Schon seit über 40 Jahren sind in Bochum neueste Entwicklungen und innovative Ansätze ebenso zu erleben wie zum Beispiel die subversiven Seiten des traditionellen Handpuppenspiels. Bochum ist stolz auf dieses Festival. Und umso mehr freue ich mich über die Aufmerksamkeit, die diesem Kleinod innerhalb der Festivallandschaft in den letzten Jahren zuteil wurde.

Ich wünsche den Künstlern aus aller Welt und den Veranstaltern weiterhin viel Erfolg und Ihnen, liebes Publikum, einige Sternstunden des Theaters!

Dr. Hans-Georg Küppers
Kulturdezernent der Stadt Bochum

 

Herzlich Willkommen zur Fidena 2002

Sechs spannende Tage und Nächte liegen vor uns mit herausragenden und ungewöhnlichen Theateraufführungen: die FIDENA 2002. Das Thema unseres Festivals veranschaulicht zwei Stichworte, die auf die meisten der eingeladenen Produktionen zutreffen: Mut und Sehnsucht. Mut, Neues zu erproben, neue Welten zu entdecken, das Scheitern zu riskieren und dennoch an seinen Träumen und Sehnsüchten festzuhalten. Von all diesen Träumern, Visionären und Phantasten leben wir. Kunst ist kein Luxus, sondern das, was wir zum Überleben brauchen!

Auf dem Theater und gerade auf der FIDENA, geht es immer wieder darum etwas zu wagen, zu riskieren. Hier werden Grenzen überschritten. Grenzen zwischen Ländern zunächst.

Das Figurentheater der Nationen steht lange schon für Internationalität. Oder etwa Gattungsgrenzen: sie sind für die Künstler dieses Genres geradezu eine Herausforderung. In der Verbindung von darstellender und bildender Kunst liegt für viele von ihnen die Zukunft des Theaters. Nicht zuletzt geht es um die Überwindung der Grenzen in unseren Köpfen. Mut und Sehnsucht führen Menschen und Dinge zueinander. Und manchmal machen abenteuerliche Umwege Begegnungen erst möglich.

Die Künstler der FIDENA stellen Verbindungen her zwischen Universum und persönlicher Geschichte, spiegeln den Makrokosmos im Mikrokosmos, spielen mit der kleinen Form um große Themen. Sie greifen vehement zu den Sternen, wo immer diese auch angesiedelt sein mögen: im Weltall, in politischen Utopien oder auf erotischem Terrain und immer wieder in der Phantasie.

Begleiten wir sie auf ihrer Weltenreise.
Verehrtes Publikum, herzlich willkommen!

Annette Dabs-Baucks
Festivalleiterin

 

 

Just have a look

 

The far side of the moon!